Freiwilligenarbeit in Chile

Wochenende in Santiago (Teil 2)

Du bist gerade erst in Santiago angekommen und bist noch auf der Suche nach dem richtigen Viertel wo du dich rumtreiben kannst? Wir stellen dir hier einige tolle Ecken Santiagos vor, durch die du an freien Wochenenden gemütlich schlendern kannst.

 

Das Barrio Italia befindest sich zwischen den Gemeinden Nuñoa und Providencia und grenzt direkt an der Avenida Italia. Dieses Stadtgebiet ist ein besonderes kulinarisches und künstlerisches Highlight von Santiago. Sämtliche kleine, bunte Häuser im Kolonialstil zieren die Straßen, die gefüllt sind mit interessanten, alternativen Geschäften und Boutiquen. Restaurants und Bistros ziehen am Wochenende jung und alt für einen Gaumenschmaus an. Falls du also Sehnsucht nach einem Bummelgang hast und neuste Designs und Kunst erkunden willst, dann ist das Barrio Italia genau das Richtige für dich.

Am besten machst du dich auf den Weg zur Metrostation Santa Isabel mit der grünen Metrolinie 5. Von dort läufst du ein paar Blocks Richtung Osten bis du das Barrio Italia erreichst.

Etwas zentraler liegt das Barrio Lastarria, welches von dem Hügel Santa Lucia und dem Parque Forestal umgeben ist. Dieser Bezirk ist besonders wichtig geworden in der Geschichte Chiles. Diverse chilenische Künstler und Architekten haben ihre Heimat in diesem Viertel gefunden. Heutzutage füllt sich das Barrio Lastarria mit vielen Cafés, Restaurants und Bars, welche für einen sehr interkulturellen Austausch sorgen. Zusätzlich gibt es verschiedene kulturelle Angebote wie zum Beispiel Festivals, Konzerte oder Märkte.

Dieses Viertel erreichst du am besten mit der Metrolinie 1, aussteigen bei Metrostation Universidad Católica.

Weiter geht es mit dem Barrio Bellas Artes, was vom Barrio Lastarria aus bequem zu Fuss erreicht werden kann. Dieses Stadtgebiet rings um das gleichnamige Museum Bellas Artes hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr trendigen Ort entpuppt. Es ist geprägt von diversen angesagten Bars, Restaurants aber auch ein Theater, Buchhandlungen, Möbelgeschäfte und ein Amphitheater. Hier kann man mit Freunden eine tolle Zeit verbringen, durch die Straßen schlendern, Sport treiben oder Outdoor-Shows im Park zusehen. In diesem Viertel kannst du auch das bekannte Museum Bellas Artes besuchen.

Von der Metrostation Bellas Artes kann man das gleichnamige Barrio sehr einfach erkunden.

Falls du ab und an gerne feiern gehst und am liebsten viele andere internationale Leute in Santiago de Chile kennenlernen willst, dann solltest du die Parties im Barrio Bellavista nicht verpassen. Dieses Viertel liegt zwischen dem nördlichen Ufer des Flusses Mapocho und dem berühmten Hügel San Cristobal. Entlang der Straße Pio Nono findet man eine breite Auswahl an Cafés, Bars und Restaurants, besonders interessant sind aber auch die Innenstrassen, die von der Pio Nono abzweigen. Nachts entwickelt sich dieses Barrio zu einem wilden Treiben und man findet immer verschiedene Klubs um tanzen zu gehen. Der Patio Bellavista, ein schön angelegter Innenhof ist gefüllt mit angesagten Restaurants und bietet eine tolle Atmosphäre um sich abends mit Freunden zu treffen. Im Barrio Bellavista kannst du auch eines der Häuser des berühmten chilenischen Dichters Pablo Nedura besichtigen, welches heute als Museum „La Chascona“ für Publikum zugänglich ist. Entweder mit der Seilbahn oder zu Fuß errichst du über das Barrio Bellavista zum Metropolitano Parque von Santiago (der grösste innerstädtische Park der Welt), der sich über den ganzen Hügel San Cristobal und seine Ausläufer zieht. Hier kannst du die berühmte „Virgen“ (Jungfrauen-Statue) betrachten und einen tollen Ausblick auf Santiago genießen.

Das Barrio Bellavista erreichst du über die Metrostation Baquedano.

 

Zuletzt stellen wir dir das hektische und chaotische Treiben im Barrio Franklin vor, welches sich im Süden Santiagos befindet. Dieses Viertel beherbergt bis zu 4.500 verschiedene Lokale wie Handwerksbetriebe, Kleinunternehmen und viele Antiquitätenladen. Das Hauptaugenmerk dieses Barrios ist jedoch der riesige Flohmarkt, welcher eine tolle Alternative zu den relativ teuren Shoppingmalls in Santiago bietet. Hier kann man ganz stundenlang rumstöbern und einen tollen Sonntagmittag verbringen.

Von der Metrostation Franklin kann dieses bunte, freudige Viertel erreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*