Freiwilligenarbeit in Chile

Spanisch sprechen in Chile

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahrelang hat man die Schulbank gedrückt und fleißig Spanisch gelernt. Man hat alle Vokabeltests hinter sich gebracht, sowie eine Sprachreise nach Spanien und fühlt sich bereit für das große Abendteuer Südamerika. Und dann kommt man in Chile an und ist sprachlos.

Solltet ihr am Anfang eures Aufenthalts Probleme haben, die Chilenen zu verstehen: Verzagt nicht! Denn so geht es allen, sogar Spanisch-Muttersprachlern. Die Chilenen reden nicht nur unglaublich schnell, sie tendieren auch dazu, Wortendungen wegzulassen oder nachfolgende Wörter zu verschmelzen. Sie fügen kleine Floskeln hinzu, sodass Ja nicht mehr nur und nein nicht mehr nur no ist, sondern man hört um sich herum ständig dieses „sipo“ und „nopo“. Das Positive ist aber, dass die Chilenen von Natur aus sehr offen und hilfsbereit sind und gerne Hilfestellung leisten, wenn man sprachlich ein bisschen ins Stolpern gerät. Ausserdem ist es für dich und deine Spanischkenntnisse ein super Training, denn schaffst du es die Chilenen zu verstehen, so kommst du ganz bestimmt in ganz Lateinamerika zurecht!

Im Folgenden findet ihr eine Tabelle mit einigen Wörtern, die sich im chilenischen und spanischen Sprachgebracuh unterscheiden, sodass ihr ohne Probleme einen Freiwilligendienst in Chile antreten könnt! Denn ohne Frage lohnt sich ein Aufenthalt in dem Land der unendlichen Naturphänomene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*