Freiwilligenarbeit in Chile

Der Sprung ins kühle Wasser – Sommer in Santiago

Es ist Hochsommer in Santiago!!!

Die Temperaturen befinden sich in den Sommermonaten schon mal wochenlang über 30 Grad und da muss eine Abkühlung her! Was macht man in Santiago bei dieser Hitze?

Solltest du nicht zu den Glücklichen zählen, welche in einem Gebäude mit Swimming Pool wohnen, dann wird die Hitze mit der Zeit ganz schon anstrengend und du sehnst dich regelrecht nach einer Abkühlung.

Hast du dich auf die vielen Freibäder gefreut, dann wirst du bald enttäuscht feststellen: so einfach ist es in Santiago gar nicht diese ausfindig zu machen.

Wir wollen dir dabei helfen und haben dir ein paar Tipps, wo du dich in den Sommermonaten abkühlen kannst:

Im grossen Stadtpark Parque Metropolitano befinden sich die beiden Freibäder Tupahue und Antilén.

Das Freibad Tupahue:

Tupahue liegt im Herzen des Parque Metropolitano, eingebettet zwischen zwei Hügeln. Das Schwimmbecken mit künstlichem Wasserfall hat eine Länge von 82 Metern und verfügt mit einer Grösse von 4000m2 über viel Grünfläche.

Das Freibad Antilén:

Von hier aus hast du einen spektakulären Ausblick über die Hauptstadt, denn das Schwimmbecken befindet sich mit 800 m.ü.M. auf dem höchsten Punkt des Hügels Chacarilla. Du kannst also baden und gleichzeitig die Kordillere der Anden und die Grossstadt Santiago bestaunen. Der Eintrittspreis liegt deshalb auch ein wenig höher, die Differenz bezahlt man für dieses Panorama aber gerne. Das Freibad Antilén bietet 1500 Badefreudigen Platz.

 

Wie erreichst du die beiden Freibäder:

Beide Freibäder sind über die Parkeingänge Pio Nono oder Pedro de Valdivia zu erreichen.

Eingang Pio Nono:

Vom Haupteingang des Parks bringen dich die parkeigenen Minibusse „Buses Parquemet“ im Viertelstundentakt zum Freibad (Dienstag bis Freitag zwischen 10:30 und 19:30 Uhr und am Wochenende und an Feiertagen zwischen 14:00 und 19:30 Uhr). Alternativ kannst du mit dem Taxi, dem Fahrrad oder zu Fuss (mach dich vor der grossen Mittagshitze auf den Weg!) zum Freibad gelangen.

Eingang Pedro de Valdivia:

Auch hier kannst du den Minibus „Buses Parquemet“ nehmen oder du gelangst zu Fuss, per Fahrrad oder mit der Luftseilbahn (span: teleférico) auf den Hügel.

Per Auto ist nur das Freibad Tupahue erreichbar.

Öffnungzeiten:

November – März

Dienstag bis Sonntag, von 10:00 -18:00 Uhr

 

Eintrittspreise Sommersaison 2017/2018:

Tupahue: 6.000 chilenischen Pesos

Antilén: 7.500 chilenischen Pesos

 

Du solltest also nicht erschrecken, wenn du für den Eintritt ins Freibad schon mal knapp 10 Euro bezahlen musst. Baden in Santiago ist eine kostspielige Angelegenheit. Am Besten machst du dich deshalb frühzeitig auf den Weg, steichst dir ein Picknickbrötchen, packst genügend Wasser und eine gute Lektüre in die Tasche und planst einen ganzen Badetag. Und ganz wichtig: Sonnencreme nicht vergessen!

Willst du die nächsten kalten Wintermonate im sommerlichen Santiago verbringen? Dann erfahre mehr über unsere Auslandsaufenthalt in Chile.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*